28.03.2014

Mutiger Schritt in die richtige Richtung

Innovative Energietechnik im Chemie- und Industriepark Zeitz in Betrieb genommen

Am 19. März wurde im Chemie- und Industriepark Zeitz das neue Heizkraftwerk der Firma Radici Chimica Deutschland GmbH in Betrieb genommen. Seit Juni 2013 versorgt das neue hocheffiziente Industriekraftwerk das Unternehmen mit Dampf und Strom und leistet einen entscheidenden Beitrag für die Nachhaltigkeit und den Klimaschutz in unserer Region. Planung, Errichtung und Finanzierung übernahm die Firma GETEC heat & power aus Magdeburg, die das Konzept einer hocheffizienten Energieversorgung mit den Anforderungen von Radici verband. Vorstandssprecher der Firma GETEC, Volker Schulz, erklärte die Funktionsweise des neuen Heizkraftwerkes: „Die Firma Radici produziert hier am Standort Zeitz Adipinsäure, einen Ausgangsstoff für Kunststoffprodukte. Dabei entsteht in nicht unerheblichem Maß Distickstoffmonoxid, auch bekannt als Lachgas. Wir haben nun eine Lösung entwickelt, mit der Lachgas thermisch abgebaut werden kann und so Energie erzeugt." Landratskandidat Götz Ulrich war gemeinsam mit Arnd Czapek bei der Eröffnung dabei und besichtigte das Heizkraftwerk sowie das gesamte Werksgelände der Firma Radici Chimica Deutschland GmbH.

Die neue Anlage gewährleistet die Unabhängigkeit des Unternehmens von der Energieversorgung und trägt zum Umweltschutz bei. „Diese Form der Energiegewinnung durch den thermischen Abbau von Lachgas ist innovativ und entlastet noch dazu die Umwelt, da Lachgas zu den klimaschädlichsten Treibhausgasen gehört.", so Werksleiter Jens Metzner bei der Eröffnung des Industriekraftwerks. Lachgas sei ein Klimakiller, da sein Potenzial den Treibhauseffekt zu verstärken 310fach größer ist als bei Kohlenstoffdioxid. Mit einer Investition von neun Millionen Euro ist das neue Heizkraftwerk eine Bestätigung des Standortes und wird somit auch in Zukunft Arbeitsplätze sichern. Rund 200 Millionen Euro investierte das Unternehmen seit 1999 in den Standort in Alttröglitz. Inzwischen sind fast 190 Mitarbeiter bei der Radici Deutschland GmbH beschäftigt. Götz Ulrich ist begeistert von der neuen Anlage: „Die neue umweltschonende Energieversorgung durch die thermische Zerstörung von Lachgas hat definitiv eine Vorbildfunktion. Innovative Energietechnik ist zukunftsorientiert und noch mehr Unternehmen sollten den Mut haben, diesen Schritt zu gehen." Dazu benötigen Unternehmen jedoch auch in Zukunft stabile politische und gesetzliche Regelungen, um weiterhin in den Standort zu investieren und damit längerfristig neue Arbeitsplätze zu schaffen, so Ulrich weiter.

 
CDU-Kreisverband Burgenlandkreis Oststraße 31
D 06618 Naumburg (Saale)
Telefon: 03445 / 20 34 71
Fax: 03445 / 20 34 07
info@cdu-burgenlandkreis.de
Pressekontakt03445 / 203471