13.04.2014

Ernstfall in Saale Reha-Kliniken Bad Kösen geprobt

Zusammenspiel zwischen Feuerwehren, Rettungssanitätern und Technischem Hilfswerk in Großübung simuliert.

Am Sonnabend gegen halb zehn ertönte in den Häusern der Saale Reha-Kliniken in Bad Kösen der Feueralarm. Die Schwestern der Rezeption setzten sofort den Alarm ab und nur wenig später rollten die Einsatzfahrzeuge der FFw Bad Kösen mit Blaulicht und Sirene auf das Klinikgelände. Zum Glück handelte es sich nur um einen Probealarm für eine große Einsatzübung von Feuerwehren, Rettungssanitätern, Technischem Hilfswerk und Polizei. Es wurde ein Brand im Hauptgebäude des Klinikums mit Rauch aus der Nebenmaschine täuschend echt simuliert. Die Kameraden der Feuerwehren Bad Kösen und Naumburg mussten schnellstmöglich die Patienten aus dem Gebäude evakuieren: Dies geschah mit der Drehleiter über das Dach, während im Gebäudeinneren die Löschtrupps zum Brandherd vordrangen.

„Im Notfall zählt hier jede Minute, um Menschenleben zu retten. Es ist wichtig, die Kameraden für diesen Ernstfall richtig zu schulen und sie auch praktisch in Form von Übungen für die Gefahren und Anforderungen zu sensibilisieren. Das Zusammenspiel zwischen Feuerwehr, THW und Sanitätern muss im Notfall funktionieren, um keine wertvolle Zeit zu verlieren.“, gibt Landratskandidat Götz Ulrich zu bedenken. Respekt gilt allen Beteiligten der Großübung, die sich mit ihrem eigenen Leben für andere einsetzen- auch wenn es am Sonnabend nur ein Probefall war.

Großübung in den Saale-Reha-Kliniken Bad Kösen
 
CDU-Kreisverband Burgenlandkreis Oststraße 31
D 06618 Naumburg (Saale)
Telefon: 03445 / 20 34 71
Fax: 03445 / 20 34 07
info@cdu-burgenlandkreis.de
Pressekontakt03445 / 203471