27.04.2014

Einsätze zu Wasser nehmen zu

Götz Ulrich besucht mit Innenminister Holger Stahlknecht die Feuerwehr Bad Kösen. Einsätze im Wassertourismus steigen an. 

Die aktive Mitgliedschaft in einer freiwilligen Feuerwehr ist das schwerste Ehrenamt, das es gibt. Sich selbst in Gefahr zu begeben, um andere zu retten - das ist eine große Verantwortung. Am Freitag besuchte Landratskandidat Götz Ulrich gemeinsam mit Innenminister Holger Stahlknecht, Oberbürgermeister Bernward Küper, den Abgeordneten Daniel Sturm und Eva Feußner sowie Jacqueline Kreisel die Freiwillige Feuerwehr um Stadtwehrleiter Christian Schirner in Bad Kösen. Nach dem Zusammenschluss der Städte Naumburg und Bad Kösen mussten sich auch die Feuerwehren neu organisieren. Mit 19 Ortswehren blieb die FFw Bad Kösen allerdings das Grundzentrum. Die Aufgaben wandelten sich jedoch in den letzten Jahren: Immer mehr Wassertouristen bedeuten auch mehr Einsätze zu Wasser. „Dafür ist die Wehr technisch noch nicht richtig ausgestattet, denn ein Boot mit einem guten Motor fehlt bisher noch. Hier muss mit Hilfe des Landes schnell eine Lösung zur Finanzierung gefunden werden, damit die Kameraden ihre Einsätze in Zukunft sicher bestreiten können.“, fordert Ulrich. 

Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kösen
 
CDU-Kreisverband Burgenlandkreis Oststraße 31
D 06618 Naumburg (Saale)
Telefon: 03445 / 20 34 71
Fax: 03445 / 20 34 07
info@cdu-burgenlandkreis.de
Pressekontakt03445 / 203471